Computertomographie

Computertomographiegerät

Prinzip der Mehrzeilen-Spiral-Computertomographie

Ein rotierendes System, bestehend aus Röntgenröhre und mindestens 2 Detektorenreihen, erzeugt bei kontinuierlicher Röntgenstrahlung und kontinuierlichem Tischvorschub eine lückenlose Datenerfassung der zu untersuchenden Körperregion. Die Schwächung der den Körper (Patienten) durchdringenden Röntgenstrahlen wird vom Detektorsystem registriert. Aus dem erzeugten spiralförmigen Rohdatensatz werden retrospektiv vom Computer beliebig viele, sich überlappende senkrecht zur Körperlängsachse ausgerichtete Schichten rekonstruiert, aus denen wiederum Projektionen in allen Raumrichtungen erzeugt werden können (z.B. auch 3D).

Anwendungsgebiete

Schädel:
Hirnschädel, Nasennebenhöhlen, Felsenbein (Mittel- und Innenohr), Gesichtsschädel
Hals:
Weichteile, Lymphknoten, Blutgefäße
Thorax (Brustkorb):
Lunge, Mediastinum (Region der großen Blutgefäße, des zentralen Tracheobronchialsystems und des Herzens), Lymphknoten
Abdomen (Bauchraum):
Leber, Milz, Gallenwege, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Nebennieren, große Bauchgefäße, Lymphknoten
Becken:
Harnblase, innere Geschlechtsorgane, Darmstrukturen (sofern diese nicht durch andere Verfahren abgeklärt werden konnten), große Beckengefäße, Lymphknoten, knöchernes Becken
Wirbelsäule:
Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
Gelenke:
Schulter, Ellenbogen, Hand, Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Fuß
 

Fragestellungen

  • Verletzungen des Skelettsystems und der Weichteile
  • Entzündliche Veränderungen
  • Tumoren
  • Degenerative Erkrankungen
  • Entwicklungsbedingte Erkrankungen
 

Unser CT-Standort

Sophie-Charlotten-Straße 92